Ja! Auch Sie können mit unseren Tipps einfach mehr Geld verdienen!
500, 1.000 - ja sogar 5.000 Euro und mehr pro Monat sind möglich.
Starten Sie einfach nebenbei. Von zu Hause aus. Werden Sie unabhängig von Ort und Zeit.
Erleben Sie einen völlig neuen Lifestyle. Das wollen Sie doch! ... oder?
Klicken Sie jetzt hier: » Wir zeigen Ihnen den Weg. Wir zeigen Ihnen wie's geht! «

Nachrichten getagged: Suchmaschinen Platzierung

Pressemitteilungen nutzen, um das Suchmaschinen-Ranking zu verbessern

Von eCoach24, 1. März 2010 18:47

Die Suchmaschinen-PR gewinnt für PR-Verantwortliche sowie PR-Agenturen zunehmend an Bedeutung. Rund 90 Prozent der Internet-Nutzer verwenden Suchmaschinen wie Google, Yahoo und MSN/Bing, um relevante Produkte oder Informationen im Internet zu finden.  87 Prozent durchsuchen dabei nur die erste Trefferseite.  Um so wichtiger ist es für Sie, eine gute Platzierung in den Suchergebnissen zu erzielen…

Für eine gute Position Ihrer Webseite…

…sind vor allem zwei Kriterien ausschlaggebend:
1. qualitative und relevante Inhalte zu bestimmten Suchbegriffen Ihrer Webseite
2. Verlinkungen von anderen Webseiten auf die eigene (Backlinks).

So kommen Sie schnell zu qualitativen Backlinks:

Wenn Sie regelmäßig suchmaschinenoptimierte Pressemitteilungen in Online-Portalen veröffentlichen, verbessern Sie langfristig ihre Platzierung in den Suchresultaten.  Dies erhöht Ihre Reichweite und bringt mehr Interessenten und potentielle Kunden auf Ihre Website.  Suchmaschinenoptimierte Pressemitteilungen, als Instrument der Online-PR, leisten einen wesentlichen Beitrag für ein nachhaltig gutes Ranking bei Google&Co, denn
- Pressemitteilungen enthalten viel qualitativen Text (Content, Keywords)
- Pressemitteilungen verlinken auf Ihre Webseite (Backlinks)

Damit Pressemitteilungen von Online-Portalen veröffentlicht und von Suchmaschinen gut gefunden werden, müssen Sie folgende Kriterien beachten:

1. Relevante Suchbegriffe (Keywords)
Nur WAS GESUCHT wird, kann auch in Suchmaschinen gefunden werden.  Deswegen ist es wichtig, die richtigen Keywords einzusetzen.  Entscheidend ist, welche Keywords Ihre Kunden bei der Suche verwenden – nicht für welche Keywords Sie gerne gefunden werden möchten. Um das herauszufinden, ist das Google Keyword-Tool recht hilfreich.

2. Den Inhalt und die Formulierung der Meldung müssen Sie auf diese Keywords abstimmen.
Ziel ist es, dass Ihr Leser in dem Moment, in welchem er nach Informationen sucht diese findet.  Und zwar nicht irgendwo – sondern bei Ihnen!  Sie sind der Experte – also sollten Sie auch dementsprechend auftreten und wirken.  Sobald ein potentieller Kunde Ihren Presseartikel liest, muss er auch die Möglichkeit haben, zu Ihrem Unternehmen zu kommen, welches das gesuchte Produkt oder die benötigte Dienstleistung bietet.

3. Vermeiden Sie Pressemitteilungen mit Keywords zu überladen.
Texte mit sinnlos aneinandergereihten Keywords werden von den meisten Presseportalen nicht veröffentlicht.  Zudem beurteilen Suchmaschinen diese Manipulationsversuche für ein besseres Suchresultat als „Keyword Spamming“ – Abwertungen könnten eine Folge sein.  Schreiben Sie daher qualitative Texte und verwenden Sie Ihre Suchbegriffe nur in inhaltlich sinnvollen Zusammenhängen.  Vor allem im Titel und Teaser sollten Ihre Keywords vorkommen.

4. Backlinks
Die meisten Presseportale erlauben höchstens 1-3 Links auf die Unternehmenswebseite, einige sogar nur einen Link in den Kontaktinformationen.  Pressemitteilungen, welche zahlreiche Links zur eigenen Webseite enthalten, werden als sogenanntes „Backlink-Spamming“ abgelehnt.

4. Relevante Inhalte statt Werbung
Bieten Sie Ihren Lesern relevante Informationen und Neuheiten.  Presseportale veröffentlichen in der Regel keine Pressemitteilungen mit werblichen Inhalten.  Zudem bieten diese den Lesern keinen Anreiz.  Verwenden Sie eine klare Sprache, schreiben Sie sachlich und vermeiden Sie Doppeldeutigkeiten, Wortspiele oder Anspielungen.  Experten empfehlen: Die Verpackung der Meldung selbst, als echte Neuigkeit oder als nützliche Information für den Leser ist schon die beste Basis.  Pure Werbesprache und Superlative sind auf jeden Fall zu vermeiden.

So bauen Sie eine Pressemitteilung richtig auf

1. Länge, Formulierung
Eine Pressemitteilung ist kurz – sie sollte eine Länge von 1-2 DIN A4 Seiten nicht überschreiten – prägnant und aktuell. Zudem folgen Online-Pressemitteilungen den gleichen Formkriterien einer klassischen Pressemitteilung:

2. Der Titel (Headline)
Die Headline sollte spannend und aussagekräftig sein, um die Aufmerksamkeit der Leser auf sich zu ziehen, und wichtige Keywords enthalten.  Verwenden Sie für die optimale Darstellung der Headline in den Suchmaschinen maximal 63 Zeichen.

3. Der erste Absatz (Teaser)
Der Teaser fasst die wesentlichen Informationen der Pressemitteilung in 2-3 Sätzen zusammen und beantwortet die Fragen: Wer – Was – Wann – Wo – Warum
Dabei sollte das Wesentliche mit 153 Zeichen untergebracht werden, da alle weiteren von den Suchmaschinen abgeschnitten werden.  Der Teaser entscheidet, ob die Pressemitteilung weitergelesen wird oder nicht. Machen Sie daher mit einem Aufhänger Ihre Leser neugierig auf die vollständige Meldung und bringen Sie Ihre wichtigsten Keywords unter.

4. Der Pressetext (Body)
Dem Teaser folgt der eigentliche Pressetext.  Dieser enthält Ihre nach Wichtigkeit gegliederte Nachricht in 3-5 Absätzen.  Das Wichtigste kommt zuerst, das weniger Wichtige zuletzt. Kommen Sie gleich zum Punkt und vermeiden Sie lange Einleitungen.  Schreiben Sie kurze Sätze und Zwischenüberschriften für Ihre jeweiligen Absätze, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
Wichtige Bestandteile einer Pressemitteilung sind Zitate.  Um diese besonders hervorzuheben und damit auf den Text aufmerksam zu machen, verwenden viele Online-Publikationen Zitatboxen.  Verwenden Sie 1-3 aussagekräftige Zitate, setzen Sie diese vollständig in Anführungszeichen und nennen Sie erst im Anschluss daran deren Autor.
Suchmaschinen erkennen alles, was zwischen zwei Anführungszeichen steht, als Zitat. Daher sollten Sie auf einzelne Worte oder halbe Sätze in Anführungszeichen verzichten.  Bildet der Zitatfinder der Suchmaschine nämlich nur den ersten Teil eines Zitats ab, trägt dieser nur wenig zum Inhalt der Mitteilung bei.

5. Der Abschluss (Footer)
Führen Sie am Ende jeder Pressemitteilung den Ansprechpartner sowie die vollständigen Kontaktdaten wie Anschrift, Telefon, Fax, E-Mail und URL an.  Platzieren Sie am Ende auch einen kurzen Absatz mit allgemeinen Unternehmensinformationen.  Dieser bietet erneut eine gute Möglichkeit, wichtige Keywords unterzubringen.

Quelle: http://www.promomasters.at/blog/pressemitteilungen/

Viel Erfolg beim Umsetzen dieser Tipps!
Ihr eCoach24 Team

So ermitteln und optimieren Sie Ihr Suchmaschinen Ranking

Von eCoach24, 12. Februar 2010 17:50

Möchten Sie bei Google und Co unter bestimmten Suchbegriffen auf der ersten Seite der Suchergebnisse gelistet werden? Dann kommen Sie um das Thema Suchmaschinenoptimierung nicht herum.  Doch wie stellen Sie das an? Wie optimieren Sie?

1. Messen Sie das eigene Ranking

Wissen Sie wo Sie stehen?  Dann können Sie nach eventuellen Optimierungen leicht feststellen, ob sich Ihre Arbeit ausgezahlt hat.  Um Ihr Ranking bzw. die Bewertung Ihrer Website zu messen, empfehlen wir:

www.seitwert.de:  Tragen Sie die URL Ihrer Website ein und klicken Sie auf die Schaltfläche “Bewerten”.  Seitwert zeigt Ihnen in einer kleinen Übersicht die wichtigsten Daten an.  Die Gewichtung bei Google.  Die Zugriffszahlen.  Vorhandene Social Bookmarks.  Einen Wert zur Technik der Seite.  Die Position bei der Suchmaschine Yahoo.  Und schließlich eine Bewertung von weiteren Inhalten (sonstige Faktoren) an.

www.Axandra.de: bietet mit der Software iBusinessPromoter (IBP) ein mehrfach ausgezeichnetes Website-Promotion-Tool.  Damit erreichen Sie Top-10-Platzierungen in Google, Yahoo und anderen wichtigen Suchmaschinen.  Top-10-Platzierungen bedeuten mehr Website-Besucher und höheren Umsatz.

IBP ist das einzige SEO-Programm, das Top-10-Platzierungen für Ihre Suchbegriffe garantiert.  IBP bietet Ihnen alles, was Sie zum erreichen von hohen Platzierungen benötigen, einschließlich Werkzeuge für Website-Optimierung, Verlinkung, Suchmaschinenanmeldung und mehr.

www.BacklinkFinder.com: ist ein kostenloses Tool zur Ermittlung des Google PageRank sowie des Alexa Rank.  Der Backlink Report zeigt von welchen Websites aus auf Ihre Website verlinkt wird.  Die Anzahl der Backlinks ist eine Art Indikator für die Popolarität und Wichtigkeit Ihrer Website.  Viele Suchmaschinen berücksichtigen die Anzahl der Backlinks und den PageRank der verweisenden Seite.  Je mehr Backlinks und je höher der PageRank der verweisenden Seiten, umso höher Ihr Suchmaschinen Ranking.

www.urltrends.com: Angezeigt werden allgemeine Informationen, eingehende und ausgehende Links, der Google PageRank und das Vorhandensein eines Eintrag im DMOZ-Verzeichnis (www.dmoz.org).  Über das Navigationsmenü erhalten Sie Informationen zum Google PageRank, der Link Popularität, den Social Bookmarks und einigen mehr. Urltrends zeigt eine Veränderung eines Faktors über einen bestimmten Zeitraum an.  So sehen Sie, wie eine Bearbeitung sich auswirkt.  Hier sehen Sie die Daten Ihrer Konkurrenten und können direkt mit Ihrer Website vergleichen.  Sie sehen, wie es die “Anderen” machen und können sich Strategien und Tricks abschauen.

www.selfseo.com/check_google_pagerank.php: Ermittlung des Google Page Ranks.  Tragen Sie in das Formularfeld Ihre Webadresse ein.  Bestätigen Sie mit “Submit”.  Nach einem kurzen Augenblick sehen Sie Ihren Google PageRank.  Angezeigt wird daneben das Ranking bei Alexa, die Listung bei DMOZ und die Anzahl der Backlinks.

2. Optimieren Sie Ihr eigenes Ranking

Jedes Auswertungstool beachtet andere Werte.  So kommen auch unterschiedliche Ergebnisse bei verschiedenen Werkzeugen zustande.  Sie können diese jedoch ganz konkret bearbeiten.

www.seitwert.de :  Einträge bei Google Trends (www.google.de/trends) und Alexa (www.alexa.com) führen zu einer guten Zugriffszahl.  Die tatsächlichen Zugriffe können Sie im Auswertungsbereich Ihres Providers einsehen.

Stören Sie sich nicht daran, wenn Sie keine Spitzenbewertung erreichen.  Mit Webseiten wie Spiegel, Die Welt und Heise online können Sie nicht konkurrieren.  Die relative Positionierung z.B. gegenüber Ihren Konkurrenten zählt!

Viel Erfolg mit der Umsetzung dieser Tipps!
Ihr eCoach24 Team

Geld verdienen im Internet - ein Projekt von eCoach24.net